Exakt-O-Mat

Der Konfidenzintervall Rechner

Im Jahr 2017 wird im Saarland, in Schleswig-Holstein sowie in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtags sowie im Herbst ein neuer Bundestag gewählt. Gerade in Zeiten anstehender Wahlen stoßen die Umfrageergebnisse „Wen/welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Wahl wäre?“, die sogenannte Sonntagsfrage, der deutschen Sozialforschungsinstitute auf großes Interesse. Doch wie präzise sind diese Vorhersagen denn eigentlich? Und wie groß ist die mögliche Abweichung vom tatsächlichen Ergebnis?

Der Exakt-O-Mat der Initiative Markt- und Sozialforschung gibt darauf eine Antwort. Die Ergebnisse der Wahlumfragen sind von hoher Präzision und werden wissenschaftlich erhoben sowie ausgewertet. Dennoch stellen Hochrechnungen nie einen exakten Wert dar, sondern geben lediglich einen Wert an, der sehr wahrscheinlich ist.

Wahlforscher können in der Sonntagsfrage einen Bereich errechnen, in dem der wahre Wert mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent liegt: das sogenannte Konfidenzintervall. Dieses Konfidenzintervall gibt die Präzision eines Voraussageergebnisses an. Der Exakt-O-Mat der Initiative Markt- und Sozialforschung berechnet Ihnen aus der Zahl der Teilnehmer einer Umfrage und des Prozentergebnisses einer Partei das Konfidenzintervall dieser Partei, also den Prozentbereich, in dem sich ihr wahres Umfrageergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent befindet. Dies ist insbesondere dann interessant, wenn auf eine Partei ein Ergebnis im Bereich knapp über oder unter der Fünf-Prozent-Hürde entfällt: Der Erwartungsbereich kann sich durchaus von einem Bereich unter fünf Prozent (= kein Einzug ins Parlament) bis über fünf Prozent (= Einzug ins Parlament) erstrecken.

So nutzen Sie den Exakt-O-Mat:

  • Schritt 1: Geben Sie die Anzahl der Befragten der Umfrage oder Studie ein.
  • Schritt 2: Geben Sie den Prozentwert der Umfrage oder Studie ein, für den Sie den Bereich des wahren Wertes mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit errechnen möchten.

 

Der Exakt-O-Mat

Beispiel

Eine Umfrage unter 1001 wahlberechtigten Deutschen kam zu dem Ergebnis: Wären am nächsten Sonntag Bundestagswahlen, würden auf "Partei A" 4 Prozent der Stimmen entfallen.

Nach Eingabe der Werte Anzahl der Befragten = 1001 sowie Umfrageergebnis = 4 erhalten Sie die das Ergebnis, dass sich der wahre Wert  mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent zwischen 3 Prozent und 5,4 Prozent befindet. In diesem Fall kann nicht ausgeschlossen werden, dass der wahre aber unbekannte Wert unter 5 Prozent liegt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Partei A im Parlament vertreten wäre.

DruckenE-Mail

Suche